Digitalisierung der Industrie

Die Zukunft der Industrie ist digital

Vorteile eines Industrie 4.0-Projekts mit Meta-Level

Industrie 4.0 ist als Zukunftsprojekt in der Hightech-Strategie der deutschen Bundesregierung weitaus mehr als ein Schlagwort. Das globale Ziel – die Ausweitung der Informatisierung insbesondere in der Fertigungstechnik – birgt immense Potenziale und damit eine Vielzahl an Aufgaben für alle Protagonisten.

Am Anfang steht der Wunsch von Unternehmen, ihre Produktionsprozesse zu verbessern, um Kosten zu sparen. Am Ende steht die „intelligente Fabrik“ (Smart Factory), die ressourceneffizient alle Produktionsdaten miteinander verknüpft, um diese interpretier- und optimierbar zu machen.

Big Data

Datenanalyse zur Erkennung von Strukturen und Mustern, Bewältigung vieler Daten mit verschiedenen Big-Data-Technologien.

Die grafische Aufbereitung der Ergebnisse mit entsprechenden Tools hilft, diese besser zu verstehen und interpretieren zu können.

Predictive Analytics & Maintenance

Datenauswertung zur Prognose von zukünftigen Entwicklungen in der Produktion, der Qualität usw.

Damit lassen sich beispielsweise Wartungsarbeiten genauer terminieren, sodass eine Wartung weder zu früh noch zu spät erfolgt (Predictive Maintenance), oder sonstige Trends erkennen (Predictive Analytics).

Smart Services

Der Weg zur Smart Factory: Digitalisierung von Produktionsprozessen, Übernahme, Aufbereitung, Analyse und Visualisierung von Daten aus der Produktion (Messwerten, Kennzahlen, Qualitätsdaten etc.).

Scannerlösungen

Kontrolle von Produktionsprozessen: Durch Auslesen von Codes können Kontextinformationen zum Status des Fertigungsprozesses, zur Konfiguration des Objektes oder zu vielen anderen Parametern gesammelt und in den Folgesystemen zur Verfügung gestellt werden.

Überarbeitung von Altsystemen

Migration von Anwendungen (Legacy-Systeme), die auf veralteten Technologien (z. B. Assembler) basieren, hin zu modernen zukunftsträchtigen Technologien.

Sie haben Fragen?