Python – der Underdog unter den Programmiersprachen

Beitragsbild Programmiersprache Python

Python – der Underdog unter den Programmiersprachen

Kommen wir zu Teil 4 unserer Artikelreihe rund um die Programmiersprachen. Heute mit dem heimlichen Favoriten vieler Webentwickler: die Programmiersprache Python.

Was ist Python?

Python ist eine Programmiersprache für allgemeine Zwecke, die in den späten 1980er Jahren entwickelt und nach Monty Python benannt wurde. Sie wird von zahlreichen Programmierern verwendet, um die unterschiedlichsten Dinge zu tun: Vom Testen von Mikrochips bei Intel, der Entwicklung von Instagram bis hin zum Erstellen von Videospielen. Die Programmiersprache Python ist eine kompakte Sprache, die der englischen Sprache sehr ähnelt und von über hundert Bibliotheken von Drittanbietern profitiert. Pythons charakteristischstes Merkmal ist, dass in einem einzigen Paket alles enthalten ist, was zum Erstellen einer Webanwendung benötigt wird, egal ob Low-Budget oder High-End!

Warum ist die Programmiersprache Python so empfehlenswert?

Hier möchten wir vor allem drei wichtige Gründe nennen:

1. Lesbarkeit

Wie bereits erwähnt ähnelt Python sehr stark der englischen Sprache und erlaubt die Verwendung von Wörtern wie “not” und “in”. So können ganze Programme oder Skripte sogar vorgelesen und verstanden werden – ohne dass das Gegenüber das Gefühl hat, man würde eine sehr mysteriöse Sprache sprechen!

Die strengen Satzregeln von Python tragen zur guten Lesbarkeit bei, so hat man z. B. bei Python nicht überall geschweifte Klammern {} im Code. Zudem kommt die Programmiersprache mit einer Reihe von Regeln (PEP 8 Coding Convention) die jedem Python-Entwickler mitteilt, wie sein Code formatiert werden soll. So weiß man immer, wo neue Zeilen gesetzt werden müssen und kann so ziemlich jedes andere Python-Skript auch lesen, da der Code immer sehr ähnlich aussieht.

2. Bibliotheken

Da es die Programmiersprache Python nun schon seit einiger Zeit gibt, hat sich in den vergangenen Jahrzehnten auch einiges an Code entwickelt. Und dieser Code wurde – da Python eine Open-Source-Programmiersprache ist, auch für andere zur Nutzung veröffentlicht. Fast alles davon wurde auf https://pypi.python.org zusammengetragen. Diese Software kann im eigenen System installiert und dann für Projekte genutzt werden. Mit einem Klick können so ganze Skripte importiert und verwendet werden. Für so gut wie jeden Anwendungsfall gibt es auch eine Bibliothek, ganz gleich ob es um Bildmanipulation, wissenschaftliche Berechnungen oder Automatisierung geht. Python ist ideal geeignet für maschinelles Lernen, komplexe Datenanalysen und -visualisierung.

3. Community

Python wird weltweit genutzt, weshalb es auch auf so gut wie jedem Kontinent große Konferenzen gibt. „PyCon“, die größte Python-Konferenz in Nordamerika verkauft z. B. regelmäßig bis zu 2.500 Tickets. Auch Vielfalt und Jugendförderung spielen in der Community eine Rolle. So waren bereits bei der PyCon 2013 über 30% der Sprecher weiblich und es wurden gezielt sogenannte “Young Coder”-Workshops angeboten, bei denen Kinder zwischen 9 und 16 Jahren die Programmiersprache kennen lernen konnten. Die Community rund um Python ist also sehr aktiv und lebendig, was natürlich alle Beteiligten ungemein motiviert.


Python ist also ein echter Allrounder und auch wir schätzen diese Programmiersprache sehr. Sie planen ein Projekt, für das Ihnen Python genau richtig erscheint? Kontaktieren Sie uns gerne mit Ihrer Idee, unser Team wird Ihre Anfrage umgehend beantworten!

Teilen Sie diesen Beitrag
Keine Kommentare

Kommentar schreiben