Programmiersprachen Teil 2 – C++

Programmiersprachen Teil 2 – C++

Heute geht es weiter mit unserer Artikelserie zum Thema „Programmiersprachen“. Dieses Mal stellen wir Ihnen C++ vor, eine echte Allzweckwaffe.

Was ist C++?

C++ ist eine Programmiersprache für allgemeine Zwecke, die in den frühen 1980er Jahren von Bjarne Stroustrup in den Bell Labs erfunden wurde. Sie ist ähnlich der Programmiersprache C, die bereits zu Beginn der 1970er Jahren von Dennis Ritchie entwickelt wurde. C++ ist aber sicherer als C und umfasst zudem modernere Programmiertechniken sowie die objektorientierte Programmierung.

Der Zweck dieser Programmiersprache besteht darin, eine Reihe von Operationen, die ein Computer ausführen kann, um eine Aufgabe zu erfüllen, genau zu definieren. Computer können zunächst nicht eigenständig denken, weshalb ihnen genau gesagt werden muss, was sie tun sollen – und eben dies wird durch die Programmiersprache definiert, die verwendet wird. Einmal programmiert, können die Schritte beliebig oft und schnell wiederholt werden. Moderne PCs sind heute so schnell, dass sie innerhalb von ein oder zwei Sekunden bis zu einer Milliarde zählen können.

Was kann ein Programm, das diese Programmiersprache nutzt?

Zu den typischen Programmieraufgaben gehören die Eingabe von Daten in eine Datenbank, das Lesen von Daten, das Anzeigen von Hochgeschwindigkeitsgrafiken bei Spielen oder Videos, das Steuern elektronischer Geräte am PC oder das Abspielen von Musik und/oder Soundeffekten.

Viele Computersprachen wurden für einen bestimmten Zweck geschrieben: So hat man C zunächst für die Programmierung von Betriebssystem oder Pascal für das Lehren von Programmiertechniken entwickelt. C++ hingegen ist eine allgemeine Sprache und ist somit sozusagen das „Schweizer Taschenmesser“ unter den Programmiersprachen. Es gibt allerdings auch einige Aufgaben, die für C++ nicht so ideal geeignet sind, z. B. die Erstellung von grafischen Benutzerflächen (GUI) für Anwendungen. Andere Sprachen wie Visual Basic, Delphi und auch C# arbeiten mit GUI-Design-Elementen und sind daher besser für diese Art von Aufgaben geeignet.

Die Programmiersprache wird sowohl in der Systemprogrammierung als auch in der Anwendungsprogrammierung verwendet und ist damit in beiden Bereichen eine der verbreitetsten Programmiersprachen:

Systemprogrammierung

Gängige Anwendungsbereiche in der Systemprogrammierung sind Betriebssysteme, virtuelle Maschinen, Treiber, eingebettete Systeme und Signalprozessoren.

Anwendungsprogrammierung

In der Anwendungsprogrammierung wird C++ vor allem dort verwendet, wo hohe Forderungen an die Effektivität gestellt werden, um vorgegebene Leistungsgrenzen (z. B. durch technische Rahmenbedingungen) möglichst gut auszunutzen. Zur Jahrtausendwende wurde C++ aus dem Bereich der Anwendungsprogrammierung zunehmend von den Sprachen Java und C# zurückgedrängt.

Welche Computer nutzen die Programmiersprache?

Die Frage, welche Computer C++ nicht nutzen, wäre einfacher zu beantworten! Denn die Programmiersprache ist so weit verbreitet, dass nur wenige Computer sie nicht verwenden. Sie ist eine nahezu universelle Programmiersprache und kann auf den meisten Mikrocomputern bis hin zu großen Rechnern, die mehrere Millionen kosten, gefunden werden. Es gibt C++-Compiler für fast jede Art von Betriebssystem.


C++ ist sehr komplex und nicht ohne Weiteres zu erlernen, weshalb wir Ihnen die technischen Details der Informatik an dieser Stelle ersparen. Dafür haben wir unsere fähigen Softwareentwickler, die für Sie gerne Invidiualsoftware u. v. m. entwickeln. Kontaktieren Sie uns jederzeit – wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Unternehmen kennen zulernen.

Kommentar verfassen