Smart Energy – Mit intelligenten Ideen zur Energiewende

Smart Energy – Mit intelligenten Ideen zur Energiewende

Den Begriff Smart Energy hat bestimmt jeder schon einmal gehört. Insbesondere im Zusammenhang mit der zunehmenden Digitalisierung wird auf die „Intelligente Energie“ verwiesen. In unserem heutigen Blog-Artikel widmen wir uns daher diesem spannenden Thema genauer, erläutern Vorteile und werfen einen Blick in die Zukunft.

Was ist eigentlich Smart Energy?

Die Entwicklungen der letzten Jahre rund um Smart Energy wird als Beginn der technologischen Revolution gesehen. Smart Energy ist der Überbegriff für ein mittlerweile großes Spektrum an intelligenten Technologien, die in Zusammenhang mit Energiespeicherung, Verbrauchssteuerung oder Energiewandlung stehen. Der Begriff bezieht sich somit auf die gesamte Wertschöpfungskette, von der Energieerzeugung bis zum Energieverbrauch.

Man unterscheidet zwischen folgenden Begrifflichkeiten und Technologien, die Bestandteile des Konzeptes sind:

  • Smart Grid: Diese Technologie bezeichnet die intelligente Steuerung und Energieübertragung der Elektrizitätsversorgung. Intelligent bedeutet in diesem Fall, dass Vernetzung und Steuerung der verschiedenen Bestandteile kommunikativ miteinander verbunden sind, was zum einen zu deren Überwachung, zum anderen zu einer Optimierung des Verbrauchs der verschiedenen Komponenten führt. Durch diese Vernetzung ist die Energieversorgung an ein effizient arbeitendes System gekoppelt.
  • Smart Metering: Der Smart Meter (dt. „intelligente Zähler“) ist ein digitaler Stromzähler, der schon seit den 1990er Jahren in Betrieben eingesetzt wird und seit Beginn dieses Jahrzehnts auch vermehrt in privaten Haushalten zu finden ist. Durch das Smart Metering ist der Kunde stets in das Kommunikationsnetz ‚Gerät – Verbrauch‘ eingebunden und die Daten bzgl. des Stromverbrauchs werden direkt an das Energieversorgungsunternehmen übermittelt. Dadurch kann das eigene Verbraucherverhalten besser überprüft und gesteuert werden und es findet ein ressourcenschonendes Wirtschaften statt.
  • Smart Home: Im Mittelpunkt dieser Technologie steht die Vernetzung der Wohnung oder des Hauses. Dabei ist es typisch, dass sowohl alle Geräte, wie beispielsweise Lampen, Fernseher, Waschmaschine usw., als auch die Haustechnik miteinander verbunden sind. Dadurch findet nicht nur eine Verbesserung der Lebensqualität statt, sondern die Geräte können, z. B. über die Steuerung einer App, sicherer und energieeffizienter genutzt werden.
  • Smart City: Was im kleinen, privaten Bereich mit Smart Home verwirklicht wird, lässt sich auch auf das Konzept einer ganzen Stadt übertragen. Wie kann man es schaffen, dass unsere Städte effizienter, grüner und technologisch fortschrittlicher werden? Dazu werden wirtschaftliche und gesellschaftliche Konzepte betrachtet (Stadtplanung und -marketing), die Städten durch die Nutzbarmachung digitaler Technologien dabei helfen sollen, die aktuellen Herausforderungen wie demographischer Wandel oder Umweltverschmutzung erfolgreich zu meistern.

Was sind die Vorteile der intelligenten Energienutzung?

Ziel ist es, durch ökonomische und ökologische Konzepte eine positive Energiebilanz hervorzubringen. Durch die Vernetzung werden, egal ob im Privathaushalt oder der modernen Großstadt, die Ideen der Smart Energy wirtschaftlich und bedarfsorientiert umgesetzt. Somit können nicht nur Kosten für den Endverbraucher reduziert werden, sondern durch ein intelligentes Ressourcenmanagement findet auch eine Schonung der wertvollen Energielieferanten statt.

Früher: Energie erzeugen – Heute: Energie verteilen

Durch die Energiewende findet eine zunehmende Umstellung von fossilen Energieträgern oder Kernenergie auf eine dezentrale Energieversorgung statt. Nun gelten zunehmend Wind-, Solar-, Wasser- und Biogaskraftwerke als wesentliche Faktoren von Smart Energy. Durch die Nachhaltigkeit des Energieverbrauchs im Zusammenspiel mit den Technologien der Smart Energy wird die Energienutzung somit im Gegensatz zu früher bedarfsorientierter eingesetzt und kann insgesamt bereits vor dem Verbrauch entsprechend anderweitig verwendet oder reduziert werden.

Was bringt die Zukunft?

Bisher erst vereinzelt in den Haushalten zu finden, werden vor allem Produkte aus dem Smart Home-Bereich und Smart Meter in Zukunft aus Gebäuden nicht wegzudenken sein. In Bezug auf hochentwickelte Städte ist es durchaus denkbar, dass Bürger und Umgebung durch die Techniken des Internet of Things miteinander verbunden sind und somit ebenfalls ein aktiver Teil der „Smarten Technologien“ werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.